HIPPOLOGICA BERLIN

Die HIPPOLOGICA habe ich das letzte Mal als Teenager besucht. Gefüllte Hallen mit tollen Showeinlagen, Turnieren, Lehrveranstaltungen und reichlich Shoppingangebote für jedermann. Was ist nach 15 Jahren davon übrig geblieben? 

Kaum mehr als eine Halle.  Die HIPPOLOGICA ist zu nicht mehr als einer weiteren Touristenattraktion für die Besucher der GRÜNEN WOCHE geschrumpft.

Einst wurde den Pferdebegeisterten aus Berlin und Region Brandenburg ein vielfältiges Programm mit hochkarätigem Sport bis Grand Prix auf einer Gesamtausstellerfläche von 500.000 Quadratmetern geboten. Mit etwa 20.000 Besuchern und rund 190 Ausstellern aus 5 Ländern gehörte sie zu den besseren Pferdemessen des Landes und hätte sicher noch zu Höherem avancieren können. 

 

Ist die Konkurrenz einfach besser?

Deutschland ist Pferdeland. Laut FN geben die Deutschen jährlich rund 6,7 Milliarden Euro rund ums Pferd aus, davon allein 4,1 Mrd. im Einzelhandel und für Dienstleistungen. Pferdemessen haben Hochkonjunktur und die rund 900.000 kaufkräftigen Pferdebesitzer fordern ein vielseitiges, buntes Programm, das sie Jahr für Jahr verzaubert. Die EQUITANA in Essen versteht es, seit 1972 Erlebnis- und Einkaufswelt zu vereinen und rund 208.000 Besucher für sich zu gewinnen. Das macht sie zur weltweit größten Messe im Pferdesport.  Diesem Trend folgten auch andere Veranstalter, wie die FASZINATION PFERD in Nürnberg mit knapp 122.000 Besuchern, die HANSEPFERD in Hamburg mit ca. 50.000 Besuchern und MUNICH INDOORS mit ca. 40.000 Besuchern. Täglich wechselnde Interviews, Live - Trainings mit Reitergrößen bis zum Olympiateilnehmer, Trainerlegenden, abendliche Galashows und absoluter Spitzensport ziehen die Besucher an mehreren Tagen zu den Messen.

 

Irgendwo auf dem Weg zu dieser Superlativen, bei der jede Messe um die aktuell begehrtesten Persönlichkeiten aus der Welt der Pferde ringt, ist die HIPPOLOGICA in Berlin auf der Strecke geblieben. Persönlich bedauere ich dies sehr. Sie gehörte für mich als gebürtige Berlinerin immer dazu und war ein wahres Highlight des Winters.